Jugend Eine Welt – Berufsausbildung für gefährdete Jugendliche – Kolumbien

×Details

j1w_logo

Berufsausbildung für gefährdete Jugendliche

Verbesserung der sozialen Situation

 

Die Berufsschule Juan Bosco Obrero wurde 1998 von den Salesianern Don Boscos in Bogotá eröffnet. Die Schule der langjährigen Jugend Eine Welt-Projektpartner liegt in Ciudad Bolívar, einem der ärmsten Viertel der Stadt, in dem Drogenkonsum, Prostitution, Kriminalität und Gewalt weit verbreitet sind. Für die jungen Menschen des Viertels ist die Berufsausbildung bei Don Bosco einer der wenigen Auswege aus der Armutsspirale. In der Schule Juan Bosco Obrero können sie in ein bis zwei Jahren einen Abschluss als TechnikerIn in 19 Ausbildungsbereichen machen. Die Kurse sind für die 15 bis 25-Jährigen gratis. Doch da die finanziellen Mittel gering sind und der Staat die Schule kaum unterstützt, können derzeit nur rund 1.000 junge Menschen ausgebildet werden, anstatt die volle Kapazität von 5.000 Ausbildungsplätzen zu nutzen. Insgesamt bietet das Zentrum 17 Berufsbildungslehrgänge an, für deren Durchführung dringend finanzielle Unterstützung benötigt wird. Derzeit werden von Jugend eine Welt drei Lehrgänge gefördert: Gastronomie, KFZ-Mechanik und KFZ-Mechanik für einspurige Fahrzeuge.

 

 

×Kontakt


Projektlink:
https://www.jugendeinewelt.at/projekte/laender/lateinamerika/kolumbien/lehrlingsausbildung-in-bogota/

Ansprechperson:
Reinhard Heiserer
Tel.: +43 1 8790707-10

+Meta
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
734